Inhalts-Übersicht                                Bildershows
Sitemap                                               Slideshows

Das Bambus-Lexikon     
   Die Bambus-Enzyklopädie
     The Bamboo Lexicon
       Le Lexique de Bambou

Bambus aktuell 2014

So sollte nicht gepflanzt werden!

Zwei gravierende Fehler mit erheblichen Folgeschäden.
1. Zwischen der Hauswand und der aufgefüllten Erde sollte nicht nur mit dicken Styrodurplatten ( 5 Zentimeter) vor Frost geschützt werden, sondern direkt an der Hauswand mit einer dicken PEHD-Folie gegen Feuchtigkeit.

2. Damit der Hügel nicht so schnell durchfrieren und sich das Erdreich im Sommer nicht aufheizen kann, ist eine Wärme- und Kälteisiolierung mit mindesaten 2,5 Zenimeter dicken Styrodur-Platten erforderlich, denn sonst erfrieret ein Teil des Wurzelwerks!

Bambus:Bambus aktuell 2014

November: Gelbe Blätter sind vor dem Winter normal.

Sämtlich Bambusse werfen vor dem Winter einen Teil ihrer Blätter ab. Besonders auffällig an den Arten/Sorten der Fargesia. Während sich die Phyllostachys etwas später und fast unbemerkt einen Teil ihrer Blätter entledigen, können Fargesien bis zu 50% ihrer Blattmasse verlieren. Die Blätter der Fargesia-Arten verfärben sich gelb bevor sie abfallen.

2013 war ein Jahr für die Fargesien. In diesem Jahr hatten wir nur wenige und dann auch nur kurze Hitzeperioden und bis Anfang September viele Nederschläge. In einem Fargesienjahr bilden alle Fargesia eine besonders große Blattmasse aus. In vielen Gegenden kam es auf Grund der warmen und sonnigen Tage im Oktober und November ohne Niederschläge und bei Nachttemperaturen von 5-7° sehr früh zum ersten Blattabwurf, der auf Grund der für unsere Breiten eigentlich zu großen Blattmasse auch größer war, als in normalen Jahren. So sind daher in diesem Spätherbst die gelben Blätter wesentlich auffälliger.
Bei einer Pflanzung im ersten Jahr und besonders nach dem Sommer, wirft Bambus mehr Blattmasse ab, als wenn sich der Bambus schon im Garten etabliert hat. Bei gut eingewurzelten Pflanzen verlieren die Fargesien in der Regel um 20% der Blattmasse. In den ersten Jahr können es bis zu 50% sein. Anfangs bekommen die Blätter gelbe Spitzen und werden dann komplett gelb, bevor sie abfallen.

Im nächsten Frühjahr bilden sich dann wieder neue Blätter und alle Fargesia-Arten zeigen schnell ihr dekoratives grünes Kleid.

Bambus:Bambus aktuell 2014

Schnell werden in diesem Jahr ...

Bambus:Bambus aktuell 2014

die Blätter auch an Fargesia rufa gelb.

Bambus:Bambus aktuell 2014

Gelbe Blätter an Fargesia murielae ...

Bambus:Bambus aktuell 2014

Ende September in Norddeutschland.

Bambus:Bambus aktuell 2014

Gelbe Blätter an Denudata Anfang September 2008 ...

Bambus:Bambus aktuell 2014

die selbe Pflanze Ende September 2010.

Bambus:Bambus aktuell 2014

In zu trockenen Böden bekommen die Pflanzen mehr gelbe Blätter.

Bambus:Bambus aktuell 2014

Der Jade Bambus im Kübel Mitte November.

Bambus:Bambus aktuell 2014

'Flamingo' in einem zu kleinen Pflanzgefäß Anfang November.

Bambus als Heilmittel.

Bambus ist ein Symbol für Elastizität, Überlebensfähigkeit, Stärke und Ausdauer. Im Winter neigt er sich unter der Last des Schnees bogenförmig bis zum Boden und er biegt sich im Sturm, doch er bricht nicht. Neben Ginkgo überlebte der Bambus die Atombombe von Hiroshima und trieb im nächsten Jahr wieder aus.

                                                                                                                           Miriam Wiegele

Vielseitiger Bambus

Vom Bambus kann man fast alles verwenden. Große Bedeutung als hochwertiges Nahrungsmittel haben die Bambussprossen, die reich an Kieselsäure sind und somit von großem Wert für das Stütz- und Bindegewebe des Menschen sind. Sie sind beliebt als Gemüse oder in Essig eingelegt. Sie müssen aber gekocht werden, da sie etwas Blausäure enthalten.

Weitere wichtige Informationen hier

Bambus:Bambus aktuell 2014

Bambuswälder in China 2003.

Bambus:Bambus aktuell 2014

Bambussprossen in China.

Bambus:Bambus aktuell 2014

Nachfolgende Bilder ...

Bambus:Bambus aktuell 2014

es gibt noch viel mehr aus Bambus ...

Bambus:Bambus aktuell 2014
Bambus:Bambus aktuell 2014

26. September 2014: Blattläuse sind noch aktiv.

An den warmen und trockenen Herbsttagen in diesem Jahr ist eine Bekämpfung der Blattläuse besonders wichtig. Erst im Herbst werden beflügelte Blattläuse geboren.Sie verbreiten sich nicht nur im Garten, sondern treten auch an Zimmerpflanzen auf.

Blattläuse bekämpfen

Infos im Bambus-Lexikon

Bei dem scharzen und klebrigen Belag handelt es sich um die Ausscheidungen der Blattläuse. So weit sollte es gar nicht kommen, denn so werden die Pflanzen sehr geschwächt und kleine Pflanzen können durch den Befall von Blattläusen auch absterben.

 

Bambus:Bambus aktuell 2014

Leicht zu erkennen ...

Bambus:Bambus aktuell 2014

die gelblichen Striche auf den Blättern.

Bambus:Bambus aktuell 2014

Der schwarze Belag ist die Ausscheidungen der Blattläuse ...

Bambus:Bambus aktuell 2014

Der Befall an Pseudosasa japonica hätte längst bekämpft werden müssen, denn die Pflanzen werden so stark im Mitleidenschaft gezogen

Pflanzung von Phyllostachys: aktuelles Urteil Juli 2014.

1. Eine Anpflanzung von Bambus (Gattung Phyllostachys) kann im Sinne des baden-württembergischen Nachbarrechts als Hecke anzusehen sein, auch wenn Bambus im botanischen Sinne den Gräsern zuzurechnen ist.

Die Parteien streiten um die Entfernung bzw. den Rückschnitt von Pflanzen im Bereich der Grundstücksgrenze zwischen den Grundstücken der Parteien.

Der Kläger ist Eigentümer der Grundstücke B-Straße 76 und 76 b (…) in H.. Der Beklagte ist Eigentümer des Grundstücks B-Straße 76 a (…), das an das Grundstück B-Straße 76 östlich und an das Grundstück B-Straße 76 b nördlich und westlich angrenzt. Bei dem Grundstück B-Straße 76 b handelt es sich um ein Wege- sowie Garagengrundstück, über das auch das Grundstück B-Straße 76 a des Beklagten erschlossen ist. (…)

Der Kläger hat vorgetragen, die Ehefrau des Beklagten habe im April 2004 vier Bündel Bambus der Gattung Phyllostachys anliefern lassen. Diese seien auf dem Grundstück des Beklagten durch eine Gartenbaufirma am 14.07.2004 an der östlichen Grundstücksgrenze zu dem Grundstück B-Straße 76 b im Abstand von ca. 2 bis 3 m zueinander innerhalb einer angelegten Rhizomsperre eingepflanzt worden. Der Kläger ist der Auffassung, die Anpflanzung mit Bambus stelle eine Hecke im Sinne des Nachbarrechts dar. Der Bambus sei zu nah an die Grundstücksgrenze gepflanzt und überdies zu kürzen. Die Pflanzung sei zu entfernen, soweit sie den Mindestabstand von 50 cm beim Austritt aus dem Erdreich unterschreite und auf die zulässige Höhe von 1,80 m zurückzuschneiden. Die Hecke aus Bambus verursache eine erhebliche Beeinträchtigung des Grundstücks des Klägers, da die Sicht erheblich beeinträchtigt werde und bei Feuchtigkeit und Schneefall der Bambus sich deutlich über die Grundstücksgrenze zum Grundstück des Klägers neige. Der Anspruch auf Entfernung sei auch nicht verjährt. Durch die erhebliche Ausbreitung des Bambus innerhalb der Rhizomsperre und bei einer Lebensdauer der einzelnen Halme von 5 - 7 Jahren sei Verjährung noch nicht eingetreten. (…)

1. Der Beklagte wird verurteilt, die sich an der östlichen Grundstücksgrenze seines Grundstückes Flurstück Nummer .../4 B-Straße 76 a, in ... H. befindliche Hecke aus Bambus zu entfernen.

2. Der Beklagte wird verurteilt, die sich an der östlichen Grundstücksgrenze auf seinem Grundstück Flurstück .../4, B-Straße 76, in 69 120 H. nördlich und südlich der Bambushecke befindliche Hecke aus Holzgewächsen auf eine Höhe von 1,80 m zurückzuschneiden.

1H. Der Beklagte wird verurteilt, die sich entlang der östlichen Grundstücksgrenze auf seinem Grundstück Flurstück .../4, B-Straße 76 in ... H. befindliche Hecke aus Bambus aus den Bereichen in denen der Grenzabstand weniger als 0,50 m beträgt zu entfernen und in den Bereichen in denen der Grenzabstand mehr als 0,50 m beträgt, auf eine Höhe von 1,80 m zurückzuschneiden.

OLG Karlsruhe 12 U162/13 vom 25. Juli 2014

Bambuspflanzungen als Hecken im Sinne des Nachbarrechts

Auszug von Anwalt.de am 24.September 2014


Das Oberlandesgericht Karlsruhe entschied am 25. Juli 2013 unter dem Az. 12 U 162/13, dass eine Anpflanzung von Bambus (Gattung Phyllostachys) im Sinne des Nachbarrechts als Hecke angesehen werden kann, auch wenn Bambus im botanischen Sinne den Gläsern zuzurechnen sei. Ausgangspunkt der Entscheidung war der Streit zweier Nachbarn. Der eine Nachbar hatte nahe der Grundstücksgrenze Bambus anpflanzen lassen. Sein Nachbar war darüber wenig erfreut. Er behauptete, der Bambus verursache erhebliche Beeinträchtigungen des Grundstücks, da durch den Bambus die Sicht erheblich beeinträchtigt werde. Bei Feuchtigkeit und Schneefall würde sich der Bambus zudem deutlich über die Grundstücksgrenze hinüberneigen.................................

Lesen Sie den gesamten Bericht hier

Brandenburgisches Nachbarrecht lesen Sie hier

Die ersten gelben Blätter im "Herbst" Ende August.

Sehr früh, viel zu früh, bekommen auch die Bambusse schon die ersten gelben Blätter. In Norddeutschland hatten wir schon Nachttempreturen bis 4° und am Tage stieg das Thermometer nur auf 14 bis 16°. Ab 1. September wieder die Wärme und so kommt auch die Natur durcheinander.

Zur Info: Bambus kann vom Herbst bis Winter bie zu 50% seiner Blätter abwerfen. Besonders im ersten Jahr verlieren die Fargesien (Bambus ohne Ausläufer) teilweise viele Blätter. Je länger die Pflanzen im Garten stehen, um so weniger Blätter verlieren sie. Die Blätter werden erst gelb und fallen dann ab. Im Frühjahr treiben dann neu Blätter aus.

Bambus:Bambus aktuell 2014

Erste gelbe Blätter ...

Bambus:Bambus aktuell 2014

auch an Laubbäumen.

Bambus statt Stahl.

Eigentlich nicht neu, aber anscheinend wieder aktuell. In China wurde das schon vor Jahren getestet ... Lesen Sie den interessanten Bericht hier 

Hitzewelle in Norddeutschland im Juli 2014.

Samstag 19. Juli in der Norddeutschen Tiefebene zwischen Hannover und Braunschweig:

Schon ab 11 Uhr kletterte heute das Thermometer auf 52° in der Sonne. Also keine idealen Bedingungen für die beliebten Fargesien. Bei einer ausreichenden Bodenfeuchtigkeit und einer Bodenabdeckung mit Pinienrinde stehen die Pflanzen ohne Blattrollen in meinem Garten.

Grundsätzlich ist dieser winterharte Bambus für solche Temperaturen nicht geschaffen. Aber bei einer ausreichenden Wasserversorgung überleben die beliebten Bambuspflanzen ohne größere Probleme diese Hitzeperioden.

Bedenken Sie, an den Naturstandorten wächst Bambus unter Laub- und Nadelbäumen, sowie in höheren Lagen, oder er beschattet sich durch seine große Blattmasse selber. 

 

Bambus:Bambus aktuell 2014

So weit sollte es nicht kommen ...

Bambus:Bambus aktuell 2014

die Pflanzen müssen jetzt mehr als nur feucht gehalten werden.

Bambus:Bambus aktuell 2014

Normal schützen sich die Pflanzen durch Blattrollen ...

Bambus:Bambus aktuell 2014

vor der Wärme und rollen abends ihre Blätter wieder auf.

Bambus:Bambus aktuell 2014

Im Kübel ohne Styrodurplatten ...

Negative Meldungen über Bambus aus der Laborvermehrung.

Immer häufiger erhalte ich Meldungen, dass die Bambuspflanzen aus den Baumärkten eingehen oder nicht wachsen.

In der Regel werden die Pflanzen in Gewächshäusern vorgetrieben, sehen dann im Verkauf wunderschön aus, versagen aber im Garten. Kein Wunder, denn die Pflanzen sind nicht abgehärtet und nicht an das Tageslicht bzw. an die Sonne gewöhnt....

Bambus:Bambus aktuell 2014

Fargesia Asian Wonder ...

Bambus:Bambus aktuell 2014

aus einem Baumarkt ...

Bambus:Bambus aktuell 2014

in Österreich.

Mai bis Juli: Die Blattläuse greifen an.

Nach dem milden Winter und dem warmen Frühjahr ist der Befall besonders stark.

Wie in jedem Frühjahr, die Blattläuse sind bei genauerem Hinsehen auf vielen Pflanzen im Garten zu entdecken.

Besonders auf den grünen Blättern vieler Bambusarten sind die gelben Blattläuse besonders gut zu erkennen. Auf jeden Fall ist eine Bekämpfung der Blattläuse erforderlich. Infos zu diesem Thema finden Sie hier 

Weiteres zu dem Thema Blattläuse hier Thema

Bambus:Bambus aktuell 2014

Deutlich und leicht sind die ...

Bambus:Bambus aktuell 2014

gelben Blattläuse ...

Bambus:Bambus aktuell 2014

auf den grünen ...

Bambus:Bambus aktuell 2014

Bambusblättern zu erkennen

Unterschiedlicher Zuwachs bei einer Hecke.

Viele stolze Besitzer von Fargesia-Hecken haben kein Verständnis, dass die Pflanzen unterschiedlich wachsen. Besonders ohne Schitt kann es vorkommen, dass die eine oder andere Pflanze weniger Wachstum zeigt, als die anderen Pflanzen.
Nach der Ursache sucht der Laie häufig vergebens. Verschiedene Faktoren kommen hier in Betracht:

1. schlechterer Boden (Sperrschicht im Boden)

2. weniger Dünger

3. weniger oder zu viel Wasser

4. Windschneise

5. Bäume oder Sträucher zu dicht an der Pflanze

6. Baumwurzeln (siehe Foto)

Besonders bei langen Bambushecken sind die Standorte dann sehr unterschiedlich.

Bambus:Bambus aktuell 2014

hier sieht es so aus, als wenn die Wurzeln des Baumes der Plfanze Wasser und Nährstoffe entziehen.

Fargesia nitida 'Jiuzhaigou 1' Nähe Ravensburg

Bambus:Bambus aktuell 2014

Nicht nur an der Küste wachsen ...

Bambus:Bambus aktuell 2014

Fargesien in der Windrichtung

Blüte an SPECTABILIS in Hannover Mai 2014

Nicht ungewöhnlich:eine der schönsten Phyllostachys Sorten blüht seit 1993!

Ich nenne es Scheinblüte, da mir nicht bekannt ist, dass bisher keimfähige Samen geerntet wurden. Herr Schopp (er ruhe in Frieden) hat es zwar mal behauptet, aber später stellte sich heraus, dass er Spectabilis zur Vermehrung in ein Pflanzenlabor gegeben hatte.
Auch in der Vermehrung traten ab und an mal blühende Halme auf, aber bisher ist mir nicht bekannt, dass die SCHEINBLÜTE das Wachstum behindert oder Bestände daurch abgestorben sind. Die Halme mit Blüten sind immer wesentlich dünner.

Bambus:Bambus aktuell 2014

2 'Sectabilis' in Hannover.

Bambus:Bambus aktuell 2014

die etwas kleineren Pflanze hat 3 ...

Bambus:Bambus aktuell 2014

und die 2. Pflanze 15 Halme mit Blüten.

Bambus:Bambus aktuell 2014

Gelbe Blätter an Pseudosasa japonoca.

Bambus:Bambus aktuell 2014

Die beliebte Art mit den großen dekorativen Blätter treibt erst sehr spät neue Blätter aus.

In wärmeren Regionen südlich von Kassel in der Regel ab Mitte Mai. In Norddeutschland oft erst Ende Juni. Im Küstenbereich von Nord- und Ostsee leider erst im Juli.

Die abgelichtete Pflanze steht auf einer viel zu kleinen, mit einer Rhizomsperre begrenzten Fläche. Hier sollten Rhizome abgestochen und alte Halme entfernt werden. Pseudosasa japonica benötigt von Mai bis September eine gute Bodenfeuchtigkeit, also ausreichend wässern

Anfang Mai 2014.

<h2>Gelbe Blätter an Fargesia murielae und Phyllostachys..</h2>

In diesem Jahr treiben alle Bambuspflanzen die Blätter ca. 4 Wochen früher aus. Die alten Blätter bekommen braune Flecken, werden später gelblich und trocken, fallen ab und neue Blätter treiben aus. In kühleren Region (Norddeutschland etc. ) bis Mitte/Ende Mai verfärbt sich ein Teil der Blätter und neue, grüne Blätter treiben aus. Besonders auffällig istg dies an den Sorten von Fagresia murielae.

Das eben beschriebene setzt voraus, dass die Pflanzen nicht zu trocken stehen und auch schon gedüngt wurden. Selbst bei Regen wirkt das Blätterdach wie ein Schirm (im Volksmund auch Schirmbambus genannt), am Boden kommt nur wenig an. Also die Bodenfeuchtigkeit kontrollieren.

Denken Sie immer daran, dass die Natur im Norden teilweise 4 Wochen hinterher hinkt. D. h. aber auch, wenn Sie Pflanzen aus Nordeutschland beziehen, dass die Pflanzen bei Ihnen schnell braune Blätter bekommen und sehr schnell neue Blätter und Halme ausbilden. Also kein Grund zur Panik.

Bambus:Bambus aktuell 2014

So sieht der Blattwechsel aus.

Bambus:Bambus aktuell 2014
Bambus:Bambus aktuell 2014

Nach 14 Tagen mit neuer Blattmasse

Phyllostachys pflanzen und kein Platz!

Die Wüchsigkeit der Phyllostachys wird immer wieder unterschätzt und die Hinweise auf den Ausbreitungsdrang der Rhitome überlesen bzw. "in den Wind geschlagen".

2 Bilder als Beispiel.

Bambus:Bambus aktuell 2014
Bambus:Bambus aktuell 2014

Mitte April: Neupflanzung Fargesia rufa in der modernen Gartengestaltung.

Bei guter Pflege werden sich Pflanzen schnell entwickeln und einen dekorativen Kontrast zu den Edelrostwänden bilden Es wird sicherlich viele Nachbarn begeistern und vielleicht auch als Anstoss zu einer wintergrünen Pflanzen mit Bambus anregen.

In ungefähr 5 Jahren wird die wüchsige Fargesia rufa sich neben, vor und hinter den Wänden ausdehenen. Später ist das Abstechen mit einenm scharfen Spaten oder mit einer scharfen Schwedenstahlsäge im Erdreich absägen zu empfehlen. Diese Arbeiten sollten gleich nach Winterende vorgenommen werden.

Bambus:Bambus aktuell 2014
Bambus:Bambus aktuell 2014
Bambus:Bambus aktuell 2014

Phyllostachys als Kübelpflanze

Grundsätzlich rate ich bei der Verwendung von Ausläufer treibenden Bambus zur Kübelbepflanzung ab.

Für ein paar Jahre sicher eine dekorative Lösung , aber dann sprengen die Phyllostachys jeden Kübel. In Süd- und West-Deutschland sind die Phyllostachys auf der Grund der höheren Wärmesumme teilweise so wüchsig, dass sie schon im Herbst des 2. Jahres den Kübel sprengen können. Außerdem sind sie im Kübel in der Regel nicht winterhart.

Bambus:Bambus aktuell 2014

Wunderschön, aber viel zu klein ...

Bambus:Bambus aktuell 2014

Kraftpaket Bambus mit Ausläufer

24. Februar: Das war kein idealer Winter für Fargesia und Co.

Der Frühjahrszuwachs nach dem milden Winter wird in der Regel zwar größer ausfallen und den Pflanzenbesitzern mehr neue und höhere Halme bescheren, dafür haben die Blätter bei viel Sonne und Wind zum Teil sehr gelitten.

Besonders bei Pflanzungen im September, Oktober und November waren die Pflanzen nicht optimal eingewurzelt, um die volle Blattmasse mit Wasser und Feuchtigkeit bei den viel zu warmen Temperaturen zu versorgen. Wind und Sonne schädigen die Blätter bei diesen Temperaturen mehr, als in kälteren Wintermonaten, in denen sich die Pflanzen dann im 'Winterschlaf' befinden.

Trotz der sonnigen Tage sollte erst gepflanzt werden, wenn die Nachtemperaturen nicht unter 5° liegen und die Böden sich erwärmt haben.

 

Wie an Hand der 2 Bilder deutlich erkennbar ist, schützt sich eine geschnitte Blattmasse gegen Blattschäden in der kalten Jahreszeit.

Bambus:Bambus aktuell 2014

Jiuzhaigou ohne Schnitt ...

Bambus:Bambus aktuell 2014

geschnittene Hecke.

Keine idealen Wetterbedingen in diesem Winter für Fargesia und Co.

Vor allem die eigentlich wintergrünen Fargesia Arten und Sorten leiden unter dem sehr wechselhaften und zu warmen Wetter. Besonders an den sonnigen Plätzen in wärmeren Regionen oder wenn sie erst 2013 nach dem Sommer gepflanzt wurden. Hier zeigen sich häufiger als sonst trockene Blattspitzen und braune Blätter. Die neuen Halme treiben keine Zweige mehr aus und bleiben bis zum Frühjahr unbelaubt. Besonders auffällig bei Herbstpflanzungen (hier ist eine sorgfältige Pflege besonders bei den Jiuzhaigou's wichtig). An sonnigen Standorten die Blätter durch Schattierungen vor Wind und Sonne schützen.
Auch die Fargesien benötigen ebenso wie Phyllostachys-Arten mindestens 3 Jahre, bis sie sich am Standort etabliert haben und der Wintersonne und den Frösten trotzen können. Wobei die Blätter der Phyllostachys fester und dadurch nicht so empfindlich sind.
Im Küstenbereich und an Standorten mit hoher Luftfeuchtigkeit sehen alle Fargesien in diesem Winter dagegen wirklich gut aus.

Die Fargesien-Arten haben im Winter eine sehr unterschiedliche Blattmasse. So verlieren die Hybriden und Fargesia nitida mehr Blätter als die Sorten von Fargesia murielae. Fargesia robusta und Rufa verlieren noch weniger Blätter. Geschnittene Hecken wachsen kompakter.
So schützt sich die dichtere Blattmasse bei den Bambushecken und bei den eben erwähnten Arten vor Sonne, Kälte und Wind auf fast natürliche Art.

Viele Fargesien kommen am Naturstandort fast blattlos durch den Winter.

Was können Sie tun, um Ihren Pflanzen zu helfen?

Nachfolgend ein paar Tips:

1. Vor Sonne schützen mit einem Schattiergewebe, Winterschtzvlies, Schilf- bzw. Reethmatte oder Bambusrollzaun aufstellen.

2. Den Boden schattieren mit Pinienrinde Körnung 7-15 Schichtdicke bis 10 Zentimeter, mit Tannen- oder Kiefernzweigen dick abdecken, mit trockenen Eichenlaub dick abdecken und anschließend mit Tannenzweigen abdecken.

3. Einen 50 Zentimeter breiten Kanichendraht locker um die Pflanze aufstellen und mit trockenen Eichenlaub dick einpacken und anschließend mit Tannenzweigen abdecken.

4. Kontrollieren das die Pflanzen weder zu nass noch zu trocken stehen.

Denken Sie daran, Fargesien können bis zu 60% ihrer Laubmasse abwerfen. Besonders in den ersten Standjahren und je trockener die Luft, um so mehr Blätter werden abgeworfen.

An den Beispielbildern sehen Sie deutlich die Unterschiede.

Bambus in Nord-Deutschland:

Bambus:Bambus aktuell 2014

Jiuzhaigou 1: sonniger Standort. Der Zaun beschattet den unteren Teil der Pflanzen.

Bambus:Bambus aktuell 2014

'Gree Arrow' bekommt im Winter kaum Sonne.

Bambus:Bambus aktuell 2014

Fagesie nitida 'Flamingo'.

Bambus:Bambus aktuell 2014

Der Pflanzkübel mit der 'Geneve' ist dick mit Styrodur ausgeschlagen und wird bei Temperaturen unter -20° mit Vlies umwickelt.

Fargesien am 18. Januar Nähe Frankfurt.

Die Pflanzen auf den nachfolgenden 6 Bilder stehen im Winter sonnig. In der übrigen Jahreszeit unter großen Bäumen.

Bambus:Bambus aktuell 2014

'Jiuzhaigou 1' verliert im Winter ...

Bambus:Bambus aktuell 2014

am sonnigen Standort viel mehr Blätter ...

Bambus:Bambus aktuell 2014

als im Halbschatten.

Bambus:Bambus aktuell 2014

Fargesia scabrida im 13. Jahr mit Meter Höhe im Halbschatten.

Bambus:Bambus aktuell 2014

Robusta 'Cambell' mit 4 Meter Höhe im Halbschatten wirft hier mehr Blätter ab.

Bambus:Bambus aktuell 2014

Dem in Norddeutschland wunderschönen 'Bimbo' ist es hier zu warm.



Druckversion der Seite:http://www.bambus-lexikon.de/bambus-aktuell-2014.html

Das Bambus-Lexikon wurde 2005 als frei zugängliche Datenbank nach meiner Idee erstellt und erarbeitet. Das Bambus-Lexikon wird von mir laufend aktualisiert. Mit diesen Webseiten und den Bambusinformationen möchte ich meine mehr als 35 jährigen Bambuserfahrungen, mein Wissen und alle von mir gesammelten Daten und eigene Erfahrungen aus dem In- und Ausland an die vielen Pflanzenfreunde weitergeben, um den Bambus in unseren Breiten noch populärer zu machen und seine vielseitige Verwendbarkeit einer breiten Öffentlichkeit vermitteln. Mein Lexikon erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und ist kein Wissenschaftliches Werk.
Die Inhalte der Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte und Hinweise kann ich jedoch keine Gewähr übernehmen. Nach §§ 8 bis 10 TMG bin ich als Anbieter der Seiten jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.
Die angegebenen Werte (Höhe, Winterhärte etc.) sind Durchschnittswerte, die je nach Standort erheblich voneinander abweichen können und gelten nicht für Bambus im Kübel. So wird ein Phyllostachys vivax 'Aureocaulis' im norddeutschen Küstenbereich und Dänemark selten über 5 Meter hoch, während diese Sorte z. B. in Süd-West-Deutschland bereits nach ein paar Jahren diese Höhe erreicht. In den wärmeren Regionen unseres Landes schon nach ca. 7 Jahren mehr als 8 Meter hoch sein kann.
Über Mitarbeit, Anregungen, Ergänzungen, Erfahrungswerte, Pflanzendaten und Bilder, aber auch über Kritik, bin ich jederzeit dankbar. Sollten Sie mir Bilder per Email senden,  so geben Sie damit gleichzeitig Ihr Einverständnis für eine Veröffentlichung auf diesen Seiten. Bitte per Email senden an : FV@Bambus-Lexikon.de
Mein Dank geht an 1. Stelle an meine liebe Frau, ohne deren Geduld, Liebe und Verständnis es für mich nicht möglich gewesen wäre, die riesige Datenmenge in das Web zu stellen. / Last but for sure the more imporant, I would like to thank my wife. She is my love, my best friend and so much more... Without her understanding, patience , love , it wouldn't have been possible for me to put together  this huge amount of data in the web. THANK YOU Angel. / Mes remerciements s’adressent en premier lieu à ma chère femme, sans sa patience, son amour et sa compréhension, il n’aurait pas été possible pour moi de mettre en ligne cette immense quantité de données.
Ich habe bis 2009 in meiner Freizeit mehr als 8500 Stunden am PC verbracht und besonders in den Wintermonaten, Abend für Abend (häufig bis zum frühen Morgen) und fast das ganze Wochenende, oft auch ungeduldig und schimpfend (wenn der Computer mal wieder seine Macken hatte) am PC verbracht!

Für die Überlassung vieler guter Fotos geht mein besonderer Dank an Daniel Kunz aus der Schweiz. Für die Bereitstellung einiger Fotos bedanke ich mich bei den Bambusfreunden im In- und Ausland. Das Bambus-Lexikon ist ein privates, frei zugängliches Lexikon.

Sollten Sie mir ein Nachricht mit Bildern zusenden, so geben Sie mit damit Ihr Einverständnis zur anonymen Veröffentlichung im Bambus-Lexikon.

Copyright: Sämtliche Inhalte, Design, inklusive aller Bilder und Bildershows sind urheberechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt bei mir.
Eine Verwendung von Texten, Bildern und anderen Informationen ist grundsätzlich untersagt. Für eine Weiterverwendung benötigen Sie meine Zustimmung.

© All text and photos are protected by copyright. No unauthorized copy and use permitted in other media. fv@bambus-lexikon.de

Fred Vaupel im Frühjahr 2005

 


 
 

Bambustage in Lehrte-Steinwedel


vom 2. - 9. April 2009


Feiern Sie mit uns in den Frühling.

MO-FR 10-18.30 Uhr
SA 10-16 Uhr
SO 5. April: Schautag von 11-16 Uhr

• Bambuspflanzen in großer Vielfalt •
• Neue Buddhafiguren aus verschiedenen Materialien •
• Tolle Accessoires und Ideen aus Bambus und Granit •

ausblenden