Inhalts-übersicht
Sitemap


Bildershows
Slideshows


Das Bambus-Lexikon

  The Bamboo Lexicon
    Le Lexique de Bambou

                                               35 Jahre Bambus im März 2013   
Auf 950 Seiten mit 13100 Bildern Informationen über Bambus / At 950 pages with 13100 images about bamboo / À 950 pages avec 13.100 images sur le bambou (1. Januar 2013)

Bambusinformationen: Sie können im Feld Suchen/Search ein Thema oder ein Begriff eingeben, um so schneller an das Zeil zu gelangen. Beispiele für eine Suche: suchen Sie nach Bambusinformationen und Bilder von einem Bambus ohne Ausläufer, dann geben Sie horstig oder keine Ausläufer ein. Wünschen Sie Information zu Bambus im Kübel, so geben Sie entweder Kübel, besser aber Kübelpflanze ein. Möchten Sie eine Bambushecke anlegen, dann geben Sie Bambushecken ein usw. Anschließend wählen Sie aus den  Berichten und Artikeln Ihr spezielles Thema aus. So finden Sie in meinem Bambuslexikon in der Regel immer eine Antwort auf Ihre Fragen. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass ich aus Mangel an Zeit allgemeine Fragen in meinem privaten Lexikon nicht beantworten kann. Sollten Sie spezielle Fragen haben, so schicken Sie mir eine Email  fv@bambus-lexikon.de  Für eine größere Bildansicht klicken Sie in das Bild / Click on the photo to see larger image.

Druckansicht der Seite
Die unter Alle Bambusarten / all bamboo species rot markierten Pflanzen können Sie für Deutschland verwenden.

Cycas hainanensis

Name in China: 海南苏铁 hai nan su tie

Bambus:Cycas hainanensis
Bambus:Cycas hainanensis

Distribution: Tropical jungles and thickets with sparse trees; 100-1000 m. Hainan, China.

Trunk inflated; bark white-gray, nearly smooth toward base of trunk; median leaflets often less than 10 mm wide; petiole densely spinose from base upward; seeds 3.5-4.5 cm.

Describtion in Flora of China

Historical notes: Described in 1975 by Chinese botanist C.J. Chen, from material collected by Y. Zhong in Wangning County in 1961. This species was initially contrasted with C. rumphii, although its affinities are now known to be quite removed from the latter. Chinese flora accounts recorded this species from only Hainan, although later accounts (Zhou et al. 1990) noted that it was cultivated in Fujian, Guangdong and Sichuan. More recently, a proposal was made that at least the Guangdong plants were taxonomically distinct (Deng, cited by Walters et al. 1995). We now know that the Mainland plants are distinct, and that the type of C. taiwaniana belongs here (see discussion under that species).

Distinguishing features: C. hainanensis is very close to C. taiwaniana, differing in the more keeled leaves with narrower and more crowded leaflets, and the smaller megasporophyll lamina with fewer but longer lateral spines and an often greatly expanded apical spine. Seeds are also distinctly larger.

Distribution and habitat: Known only from the wetter eastern parts of Hainan Island. Wild populations are now very restricted, and this species survives mainly in cultivation. Plants occur from sea level to about 1200 m. elevation, on soils on limestone and volcanic substrates. Climate here is subtropical, and rainfall high (c. 2000 mm annually), and the usual habitat is rainforest.

Description: Stems arborescent, to 0.3-1.5(-3.5) m tall, 30 cm diam. at narrowest point; 50-80 leaves in crown.

Leaves bright green, highly glossy, 70-230 cm long, moderately keeled (opposing leaflets inserted at 120-160° on rachis), with 100-280 leaflets, with orange tomentum shedding as leaf expands; rachis usually terminated by paired leaflets. Petiole 20-70 cm long (20-30% of total leaf), petiole glabrous, spinescent for 100% of length. Basal leaflets not gradually reducing to spines, 140 mm long.

Median leaflets simple, strongly discolorous, 150-300 mm long, 6-10 mm wide, inserted at 40-70° to rachis, decurrent for 2-7 mm, narrowed to 2.5-3 mm at base (to 30-45% of maximum width), 8-15 mm apart on rachis; median leaflets section slightly keeled; margins slightly recurved; apex acute, spinescent; midrib raised above, raised below (less prominently).

Cataphylls narrowly triangular, soft, pilose, 50-90 mm long, persistent.

Pollen cones fusiform, green or cream, 35-47 cm long, 10-12 cm diam.; microsporophyll lamina soft, not dorsiventrally thickened, 30-48 mm long, 20-30 mm wide, apex level, apical spine absent.

Megasporophylls 16-17 cm long, brown-tomentose; ovules 2-4, glabrous; lamina orbicular, 70-110 mm long, 40-60 mm wide, deeply pectinate, with 15-32 soft lateral spines 25-32 mm long, 2 mm wide, apical spine distinct from lateral spines, 20-30 mm long, 10-25 mm wide at base.

Seeds subglobose to ovoid, 35-40 mm long, 30-35 mm wide; sarcotesta yellow, not pruinose, 2 mm thick; fibrous layer absent; sclerotesta verrucose. Spongy endocarp absent.

 

 

 

 

 

 

Describtion in Flora of China

Bambus:Cycas hainanensis
Bambus:Cycas hainanensis


Druckansicht der Seite
 

Das Bambus-Lexikon wurde 2005 als frei zugängliche Datenbank nach meiner Idee erstellt und erarbeitet. Das Bambus-Lexikon wird von mir laufend aktualisiert. Mit diesen Webseiten und den Bambusinformationen möchte ich meine mehr als 35 jährigen Bambuserfahrungen, mein Wissen und alle von mir gesammelten Daten und eigene Erfahrungen aus dem In- und Ausland an die vielen Pflanzenfreunde weitergeben, um den Bambus in unseren Breiten noch populärer zu machen und seine vielseitige Verwendbarkeit einer breiten Öffentlichkeit vermitteln. Mein Lexikon erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und ist kein Wissenschaftliches Werk.
Die angegebenen Werte (Höhe, Winterhärte etc.) sind Durchschnittswerte, die je nach Standort erheblich voneinander abweichen können und gelten nicht für Bambus im Kübel. So wird ein Phyllostachys vivax 'Aureocaulis' im norddeutschen Küstenbereich und Dänemark selten über 5 Meter hoch, während diese Sorte z. B. in Süd-West-Deutschland bereits nach ein paar Jahren diese Höhe erreicht. In den wärmeren Regionen unseres Landes schon nach ca. 7 Jahren mehr als 8 Meter hoch sein kann.
Über Mitarbeit, Anregungen, Ergänzungen, Erfahrungswerte, Pflanzendaten und Bilder, aber auch über Kritik, bin ich jederzeit dankbar. Sollten Sie mir Bilder per Email senden,  so geben Sie damit gleichzeitig Ihr Einverständnis für eine Veröffentlichung auf diesen Seiten. Bitte per Email senden an : FV@Bambus-Lexikon.de
Mein Dank geht an 1. Stelle an meine liebe Frau, ohne deren Geduld, Liebe und Verständnis es für mich nicht möglich gewesen wäre, die riesige Datenmenge in das Web zu stellen. / Last but for sure the more imporant, I would like to thank my wife. She is my love, my best friend and so much more... Without her understanding, patience , love , it wouldn't have been possible for me to put together  this huge amount of data in the web. THANK YOU Angel. / Mes remerciements s’adressent en premier lieu à ma chère femme, sans sa patience, son amour et sa compréhension, il n’aurait pas été possible pour moi de mettre en ligne cette immense quantité de données.
Ich habe bis 2009 in meiner Freizeit mehr als 8500 Stunden am PC verbracht und besonders in den Wintermonaten, Abend für Abend (häufig bis zum frühen Morgen) und fast das ganze Wochenende, oft auch ungeduldig und schimpfend (wenn der Computer mal wieder seine Macken hatte) am PC verbracht!

Für die Überlassung vieler guter Fotos geht mein besonderer Dank an Daniel Kunz aus der Schweiz. Für die Bereitstellung einiger Fotos bedanke ich mich bei den Bambusfreunden im In- und Ausland. Das Bambus-Lexikon ist ein privates, frei zugängliches Lexikon.

Sollten Sie mir ein Nachricht mit Bildern zusenden, so geben Sie mit damit Ihr Einverständnis zur anonymen Veröffentlichung im Bambus-Lexikon.

Copyright: Sämtliche Inhalte, Design, inklusive aller Bilder und Bildershows sind urheberechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt bei mir.
Eine Verwendung von Texten, Bildern und anderen Informationen ist grundsätzlich untersagt. Für eine Weiterverwendung benötigen Sie meine Zustimmung.

© All text and photos are protected by copyright. No unauthorized copy and use permitted in other media. fv@bambus-lexikon.de

Fred Vaupel im Frühjahr 2005

 


 
 

Bambustage in Lehrte-Steinwedel


vom 2. - 9. April 2009


Feiern Sie mit uns in den Frühling.

MO-FR 10-18.30 Uhr
SA 10-16 Uhr
SO 5. April: Schautag von 11-16 Uhr

• Bambuspflanzen in großer Vielfalt •
• Neue Buddhafiguren aus verschiedenen Materialien •
• Tolle Accessoires und Ideen aus Bambus und Granit •

ausblenden