Inhalts-Übersicht                                Bildershows
Sitemap                                               Slideshows

Das Bambus-Lexikon     
   Die Bambus-Enzyklopädie
     The Bamboo Lexicon
       Le Lexique de Bambou

                                               35 Jahre Bambus im März 2013   
Auf 950 Seiten mit 13100 Bildern Informationen über Bambus / At 950 pages with 13100 images about bamboo / À 950 pages avec 13.100 images sur le bambou (1. Januar 2013)

Bambusinformationen: Sie können im Feld Suchen/Search ein Thema oder ein Begriff eingeben, um so schneller an das Zeil zu gelangen. Beispiele für eine Suche: suchen Sie nach Bambusinformationen und Bilder von einem Bambus ohne Ausläufer, dann geben Sie horstig oder keine Ausläufer ein. Wünschen Sie Information zu Bambus im Kübel, so geben Sie entweder Kübel, besser aber Kübelpflanze ein. Möchten Sie eine Bambushecke anlegen, dann geben Sie Bambushecken ein usw. Anschließend wählen Sie aus den  Berichten und Artikeln Ihr spezielles Thema aus. So finden Sie in meinem Bambuslexikon in der Regel immer eine Antwort auf Ihre Fragen. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass ich aus Mangel an Zeit allgemeine Fragen in meinem privaten Lexikon nicht beantworten kann. Sollten Sie spezielle Fragen haben, so schicken Sie mir eine Email  fv@bambus-lexikon.de  Für eine größere Bildansicht klicken Sie in das Bild / Click on the photo to see larger image.

Druckansicht der Seite
Die unter Alle Bambusarten / all bamboo species rot markierten Pflanzen können Sie für Deutschland verwenden.

Cycas pectinata


Synonym: Cycas circinalis, Cycas dilatata , Cycas jenkinsiana.

Name in China: 篦齿苏铁 bi chi su tie

Distribution: Dry, open thickets in limestone mountains, red soil in sparse monsoon forests; 1000-1800 m. South- Yunnan. Bangladesh, Bhutan, Cambodia, North-East India, Laos, Myanmar, Nepal, Sikkim, Thailand, Vietnam.

A vulnerable species in China. Cultivated as an ornamental in South Yunnan and elsewhere in South-East Asia. Chinese plants have been misidentified as C. rumphii Miquel (e.g., in FRPS), which occurs only in Indonesia and Papua New Guinea.

Describtion in Flora of Chna

Bambus:Cycas pectinata
Bambus:Cycas pectinata

Historical notes: Cycas pectinata was the fourth species of Cycas to be named, described in 1826 by Scottish surgeon and botanist Francis Buchanan-Hamilton (1762-1829), who worked as a surgeon in the Bengal medical service (1795-1815) and was superintendent of the Botanical Garden Calcutta (1814-1815). The type is not known. No type was cited, but reference was made to occurrence in "the hills which bound Bengal to the east", and the description cited "Habitat in Camrupae orientalis sylvis".

Cycas angulata R. Brown and Olus calappoides of Rumphius (C. rumphii) were cited (erroneously) in synonymy. The name has been attributed to Griffith, although he did not actually add his name to the binomial when describing it (Griffith's practice apparently was to add his name to new binomials, and place no name on existing or previously published binomials). Zhou et al. (1990) regarded Hamilton's publication as illegitimate because C. angulata was cited as a synonym. The latter was cited, but with a question mark, indicating that the author was unsure of the placement of C. angulata. This does not invalidate Hamilton's publication (see Greuter et el. 1990, Art. 63.1, note 1, example 6). The primary set of Hamilton's Bengal collections eventually went to Wallich and thence to Kew (K-W). A second set went to E. Neither set includes a specimen that could be regarded as the type of C. pectinata.

Distinguishing features: the very large, ovoid male cones with long, narrow microsporophylls, those with long apical spines, readily distinguish this species from others in the C. pectinata group. The group is distinguished by the broad, pectinate megasporophylls and the fibrous layer within the sarcotesta.

Distribution and habitat: Cycas pectinata is abundant in the hill forests of north-eastern India, and has also been collected from Nepal and Bhutan. It extends into northern Burma and Yunnan Province in southern China, and south and east into northern Thailand, Laos and Vietnam. This species occurs in medium to tall closed forest on deep, often clay-rich and more fertile soils, usually as part of the general shrub understorey in moderate to deep shade. C. pectinata is a plant of medium to higher elevations and moist conditions. It is recorded from a variety of substrates, but most frequently occurs on clay soils over limestone.

Description: Stems arborescent, to 1-12 m tall, 14-20 cm diam. at narrowest point; 30-40 leaves in crown.

Leaves deep green or grey-green, semiglossy, 150-240 cm long, flat (not keeled) in section (opposing leaflets inserted at 170-180° on rachis), with 180-312 leaflets, with white tomentum shedding as leaf expands; rachis consistently terminated by a spine 1-46 mm long. Petiole 30-80 cm long (25-50% of total leaf), petiole glabrous, spinescent for 30-80% of length. Basal leaflets not gradually reducing to spines, 50-160 mm long.

Median leaflets simple, strongly discolorous, 200-315 mm long, 7.5-10.5 mm wide, inserted at 45-60° to rachis, decurrent for 4-8 mm, narrowed to 2.5-4 mm at base (to 35-45% of maximum width), 8-13 mm apart on rachis; median leaflets section flat; margins slightly recurved; apex acute, spinescent to not spinescent; midrib raised above, raised below.

Cataphylls narrowly triangular, soft, pilose, articulated.

Pollen cones ovoid, yellow or green, 30-55 cm long, 16-22 cm diam.; microsporophyll lamina firm, not dorsiventrally thickened, 43-60 mm long, 19-24 mm wide, fertile zone 35-57 mm long, sterile apex 3-8 mm long, level, apical spine prominent, sharply upturned, 17-32 mm long.

Megasporophylls 22-30 cm long, grey-tomentose; ovules 2-4, glabrous; lamina orbicular, 110-180 mm long, 100-130 mm wide, deeply pectinate, with 40-50 soft lateral spines 26-75 mm long, 2-3 mm wide, apical spine distinct from lateral spines, 35-75 mm long, 5-12 mm wide at base.

Seeds flattened-ovoid, 42-45 mm long, 33-45 mm wide; sarcotesta yellow, not pruinose, 4-7 mm thick; fibrous layer present; sclerotesta smooth. Spongy endocarp absent.

Bambus:Cycas pectinata

Cycas pectinata on Langkawi Island, Malaysia 2010.

Bambus:Cycas pectinata
Bambus:Cycas pectinata
Bambus:Cycas pectinata
Bambus:Cycas pectinata
Bambus:Cycas pectinata


Druckansicht der Seite
 

Das Bambus-Lexikon wurde 2005 als frei zugängliche Datenbank nach meiner Idee erstellt und erarbeitet. Das Bambus-Lexikon wird von mir laufend aktualisiert. Mit diesen Webseiten und den Bambusinformationen möchte ich meine mehr als 35 jährigen Bambuserfahrungen, mein Wissen und alle von mir gesammelten Daten und eigene Erfahrungen aus dem In- und Ausland an die vielen Pflanzenfreunde weitergeben, um den Bambus in unseren Breiten noch populärer zu machen und seine vielseitige Verwendbarkeit einer breiten Öffentlichkeit vermitteln. Mein Lexikon erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und ist kein Wissenschaftliches Werk.
Die angegebenen Werte (Höhe, Winterhärte etc.) sind Durchschnittswerte, die je nach Standort erheblich voneinander abweichen können und gelten nicht für Bambus im Kübel. So wird ein Phyllostachys vivax 'Aureocaulis' im norddeutschen Küstenbereich und Dänemark selten über 5 Meter hoch, während diese Sorte z. B. in Süd-West-Deutschland bereits nach ein paar Jahren diese Höhe erreicht. In den wärmeren Regionen unseres Landes schon nach ca. 7 Jahren mehr als 8 Meter hoch sein kann.
Über Mitarbeit, Anregungen, Ergänzungen, Erfahrungswerte, Pflanzendaten und Bilder, aber auch über Kritik, bin ich jederzeit dankbar. Sollten Sie mir Bilder per Email senden,  so geben Sie damit gleichzeitig Ihr Einverständnis für eine Veröffentlichung auf diesen Seiten. Bitte per Email senden an : FV@Bambus-Lexikon.de
Mein Dank geht an 1. Stelle an meine liebe Frau, ohne deren Geduld, Liebe und Verständnis es für mich nicht möglich gewesen wäre, die riesige Datenmenge in das Web zu stellen. / Last but for sure the more imporant, I would like to thank my wife. She is my love, my best friend and so much more... Without her understanding, patience , love , it wouldn't have been possible for me to put together  this huge amount of data in the web. THANK YOU Angel. / Mes remerciements s’adressent en premier lieu à ma chère femme, sans sa patience, son amour et sa compréhension, il n’aurait pas été possible pour moi de mettre en ligne cette immense quantité de données.
Ich habe bis 2009 in meiner Freizeit mehr als 8500 Stunden am PC verbracht und besonders in den Wintermonaten, Abend für Abend (häufig bis zum frühen Morgen) und fast das ganze Wochenende, oft auch ungeduldig und schimpfend (wenn der Computer mal wieder seine Macken hatte) am PC verbracht!

Für die Überlassung vieler guter Fotos geht mein besonderer Dank an Daniel Kunz aus der Schweiz. Für die Bereitstellung einiger Fotos bedanke ich mich bei den Bambusfreunden im In- und Ausland. Das Bambus-Lexikon ist ein privates, frei zugängliches Lexikon.

Sollten Sie mir ein Nachricht mit Bildern zusenden, so geben Sie mit damit Ihr Einverständnis zur anonymen Veröffentlichung im Bambus-Lexikon.

Copyright: Sämtliche Inhalte, Design, inklusive aller Bilder und Bildershows sind urheberechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt bei mir.
Eine Verwendung von Texten, Bildern und anderen Informationen ist grundsätzlich untersagt. Für eine Weiterverwendung benötigen Sie meine Zustimmung.

© All text and photos are protected by copyright. No unauthorized copy and use permitted in other media. fv@bambus-lexikon.de

Fred Vaupel im Frühjahr 2005

 


 
 

Bambustage in Lehrte-Steinwedel


vom 2. - 9. April 2009


Feiern Sie mit uns in den Frühling.

MO-FR 10-18.30 Uhr
SA 10-16 Uhr
SO 5. April: Schautag von 11-16 Uhr

• Bambuspflanzen in großer Vielfalt •
• Neue Buddhafiguren aus verschiedenen Materialien •
• Tolle Accessoires und Ideen aus Bambus und Granit •

ausblenden